reifenwechsel


Es ist wieder Frühling und der Reifenwechsel steht vor der Tür. Ein Großteil der deutschen greift selbst zu Wagenheber und Schlüssel, um die geliebten Sommerreifen zu montieren und die lästigen Winterreifen im Keller zu verstauen. Dabei kann man bei der Montage und Demontage einige gravierende Fehler machen. Welche das sind und was genau Sie beim Reifenwechsel beachten sollten, erklären wir Ihnen hier.

Die perfekte Anleitung für Ihren Reifenwechsel

Beim Reifenwechsel spielen viele wichtige Faktoren eine Rolle, um ein sicheres Fahrverhalten zu gewährleisten. Wer verliert schon gerne bei Tempo 200 Km/h einen Reifen? Richtig, wahrscheinlich niemand! Damit Ihnen so etwas erspart bleibt, bieten wir Ihnen eine professionelle Schritt für Schritt Anleitung, um den Reifenwechsel perfekt und vorallem sicher zu machen.

Schritt 1 – Sommerreifen auf Schäden und Profiltiefe kontrollieren

Vor der Montage der Sommerreifen sollten Sie unbedingt überprüfen, ob die Reifen noch über die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Profiltiefe von mindestens 1,6 mm verfügen. Der ADAC empfiehlt sogar mindestens 2 mm Profiltiefe. Hier können Sie zum messen der Tiefe einfach einen Zollstock oder einen Profiltiefenmesser verwenden.

Schritt 2 – Was Sie beim Reifenkauf beachten sollte

Ein Sommerreifen ist nicht gleich Sommerreifen. Mal davon abgesehen, dass Sie eine passende Größe für Ihre Felge brauchen, spielen noch andere Faktoren eine wichtige Rolle. Jeder Reifen verfügt über eine Geschwindigkeitsklasse. Diese sagt aus, bis wie viel Km/h der Reifen zulässig ist. So reicht es Beispielsweise aus, bei einem Renault Twingo eine niedrige Geschwindigkeitsklasse zu wählen. Bei einem Porsche 911 sollten Sie jedoch auf Hochgeschwindigkeitsreifen zurückgreifen, da dieser Wagen Geschwindigkeiten jenseits der 270 Km/h erreicht.

Außerdem gibt es noch Reifen, die über spezielle Notlaufeigenschaften verfügen, sogenannte “Runflat Reifen”. Diese Reifen verfügen über ein Stahlgeflecht, welches ein sicheres Fahrzeugverhalten bei einem Reifenplatzer gewährleistet. Sollte Ihnen also bei Tempo 250 Km/h der Reifen platzen, so können Sie ihr Fahrzeug noch sicher kontrollieren und an den Standstreifen fahren. Diese Art von Reifen ist allerdings etwas härter, was sich im Komfort widerspiegelt und das Fahrzeug “härter” macht.

Schritt 3 – Den Reifen richtig lösen

Zuallererst sollten Sie ihr Fahrzeug sicher aufbocken. Dies können Sie am besten mit einem Wagenheber oder im Idealfall mit einer Hebebühne durchführen. Vorher aber lösen Sie die Radschrauben mit einem Schraubenschlüssel/Ratsche um eine viertel Umdrehung. Nun können Sie das Fahrzeug aufbocken und die Schrauben lösen. Anschließend ziehen Sie die Winterreifen ab und verstauen sie gut geschützt und trocken.

Schritt 4 – So befestigen Sie ihren Reifen richtig

Haben Sie nun die Sommerreifen aufgesteckt, drehen Sie die Schrauben über Kreuz handfest. Warum über Kreuz? Weil dann die Kraft besser verteilt wird und die Felge sich ganzflächig an die Radaufhängung legen kann. Anschließend lassen Sie das Fahrzeug wieder auf dem Boden ab und greifen unbedingt zu einem Drehmomentschlüssel. Mit diesem Schlüssel können Sie das Drehmoment einstellen, mit der Ihr Reifen befestigt wird. Dies hat den Sinn, dass Sie Ihre Schrauben nicht überlasten und somit beschädigen. Drehen Sie den Reifen so fest, bis der Drehmomentschlüssel einmal knackst. So wissen Sie, dass das eingestellte Drehmoment erreicht ist.

Nun können Sie sich noch Ihren Felgen widmen.

Viele Menschen freuen sich auf Ihre Sommerreifen, weil Sie dann wieder Ihre prächtigen Felgen präsentieren können. Hier lohnt es sich, seine Felgen mit einem speziellen Felgenschutz zu veredeln und anschließend zu versiegeln gegen Kratzer. Dafür eignen sich Produkte wie zum Beispiel der DiamondProtect Felgenschutz, auf den viele Kunden schwören, wenn es um Ihre Felgen geht. Stark sichtbare Bordsteinschäden können Sie in der Regel bei einem Smartrepair Dienstleister reparieren lassen.

Fazit

Nun sind Sie perfekt für den nächsten Reifenwechsel gewappnet. Auch Ihren Felgen können Sie was gutes tun, damit Ihr Fahrzeug im kommenden Sommer wieder zum Hingucker wird. Übrigens gibt es den Felgenschutz der Firma DiamondProtect aktuell im Angebot. Sollten Sie neugierig geworden sein, klicken Sie einfach auf den Banner unter dem Beitrag und überzeugen Sie sich selbst.

reifenwechsel

Das könnte Sie auch interessieren:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here